BrewsletterBrewsletter Februar 2021

1. Februar 2021
https://blackwellbrewery.ch/wp-content/uploads/2021/04/75clBlackwell-1280x1280.jpg

Liebe Bierfreundinnen und Bierfreunde,
Die Monate sind momentan eher ruhig und wir nutzen die Zeit, um im Hintergrund mit unserer Bar voranzukommen. Deshalb haben wir in diesem Monat keine neue Produktankündigung, sondern viele Neuigkeiten rund um die Brauerei.

Neue Biere

Farmhouse Sour Ale

Ein mit lokalem Dinkel gebrautes saures Farmhouse Bier. Spritzige leichte Säure auf der Zunge mit einem erfrischenden wilden Abgang. Farmhouse Ales sind Biere, die mit lokal vorhandenen Zutaten gebraut werden. In unserem Fall ist dies eine alte Form von Dinkel, welche im Emmental angebaut wird. Durch die Verwendung unserer Wildhefen können wir den Dinkel als Rohgetreide verwenden. Der Dinkel muss nicht noch vorgängig vermälzt werden. Dadurch entsteht ein lokales Produkt mit einem direkten Bezug zu unserer Umgebung. Nebst dem lokalen Bezug hat die Verwendung von Rohgetreide auch den Vorteil, dass der energieaufwendige Vermälzungsprozess und die Transportwege wegfallen.

https://blackwellbrewery.ch/wp-content/uploads/2021/04/FSA.png

Schaufenster

Im Februar möchten wir im Schaufenster unsere zwei spontan vergorenen Spezialitäten präsentieren. Beide Biere wurden nach belgischer Brautradition mit unserem Kühlschiff in Burgdorf hergestellt. 100 % spontan durch unsere lokale Umgebung vergoren und über mehrere Jahre in Eichenfässern herangereift, sind das Poetry Slambic und das Slambic Kriek zwei sehr spezielle Biere. Beide Biere haben wir in ausführlichen Videos für euch erklärt.

https://blackwellbrewery.ch/wp-content/uploads/2021/04/75clBlackwell-scaled.jpg

Brauerei News

Blackwell und die momentane Situation

Wir haben bewusst nicht gross über Corona berichtet, da wir das omnipräsente Thema vermeiden wollten (Keine Lust auf C-News? dann weiterscrollen). Aufgrund diverser Nachfragen möchten wir nun an dieser Stelle über Blackwell und das hohe C berichten.

Wie sieht die Situation für Blackwell Aus?
Durch den Wegfall der Gastronomiekunden ist der Fassbieranteil beinahe vollständig eingebrochen. Wir haben aber das Glück, dass wir schon immer einen hohen Anteil an Endkunden und Wiederverkäufer hatten und sich deshalb der Absatz umgelagert hat. Mit den verstärkten Massnahmen des Bundes ist der Umsatz seit Dezember 2020 dramatisch zurückgegangen und hat ein für uns historisch tiefen Wert erreicht. Die Aussichten auf eine kurzfristige Besserung sehen leider eher düster aus.

Warum viel weniger Neuheiten?
Als Firmeninhaber und selbstständig erwerbende Person ist eine Kosteneinsparung nur durch Reduktion der Produktion möglich. Die Umsatzzahlen haben deutlich gezeigt, dass Neuheiten ohne Gastronomiekunden nur schlecht Absatz finden. Deshalb haben wir die Produktion auf ein absolutes Minimum reduziert und brauen nur noch, was direkt benötigt wird. Die Jahresproduktion von 2020 war nur noch halb so gross wie im Vorjahr und die Neuheiten sind dadurch weniger geworden. Um nicht komplett auf Spezialitäten verzichten zu müssen, haben wir im Januar 2021 diverse Holzfassabfüllungen gemacht, die schon bald im Onlineshop verfügbar sein werden. Die Durststrecke an Neuheiten sollte also schon bald vorbei sein.

Kein Rampenverkauf mehr?
Nach dem ersten Lockdown haben wir den Rampenverkauf wieder geöffnet, konnten aber leider nicht an die vorangehenden Besucherzahlen anknüpfen. Die Besuche sind über die Monate so stark zurückgegangen, dass wir im November 2020 den Rampenverkauf aus wirtschaftlichen Gründen schliessen mussten. Sobald unser Bierkeller in der Altstadt von Burgdorf eröffnet wird, soll der Rampenverkauf von der Brauerei in die Bar umgesiedelt werden. So sind wir dann besser für euch erreichbar und können bessere Öffnungszeiten bieten. Falls die momentan geltenden Massnahmen für länger bestehen bleiben, werden wir für den Rampenverkauf eine Alternativlösung finden müssen.

Wie geht es unserem Maskottchen Swen?
Swen leidet seit der Schliessung des Rampenverkaufs und der reduzierten Produktion an starker Langweile. Unser Brauer spielt aber oft mit ihm Versteckis im Fasslager, um ihn bei Laune zu halten. Vorschläge für weitere Spiele nehmen wir sehr gerne entgegen.

Nun aber weiter zu erfreulicheren Nachrichten…

Bierkeller

In den letzten Monaten haben wir mit Hochdruck an unserer eigenen Bar gearbeitet. Der Blackwell Bierkeller an der Metzgergasse 10 in der Altstadt von Burgdorf nimmt langsam Form an. Die grossen Bauarbeiten sind abgeschlossen und wir sind nun schon beinahe am Feinschliff.

Was wird der Blackwell Bierkeller?
Grosse internationale Marken sucht man bei uns vergebens. Wir wollen mit dem Keller die kulinarische Vielfalt der Schweizer Getränkelandschaft zeigen. Vom Kaffee über Tee, Spirituosen, Limonaden und Bier möchten wir Unternehmen aus der Schweiz fördern. Unternehmen, die ihr Produkt vollumfänglich in der Schweiz selbst herstellen.

Im Blackwell Bierkeller steht die Sensorik im Vordergrund. Qualität statt Quantität. Wir leben unsere Produkte und hören gerne die Geschichte der Hersteller und deren Herangehensweise.

Wir freuen uns schon riesig, mit euch bald die sensorische Reise in unserer Bar beginnen zu dürfen.

https://blackwellbrewery.ch/wp-content/uploads/2021/04/SYLBBar.png

Rampenverkauf bleibt geschlossen

Der Rampenverkauf direkt ab Brauerei bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Bestellungen über unseren Webshop können nach Absprache und Voranmeldung in der Brauerei abgeholt werden.

Das wars von uns. Heute ist nicht alle Tage; ich komme wieder, keine Frage.

Bleibt negativ und im Kopf positiv!

Tobias und Samuel Aeschlimann